Historisierung

Eine Historie alleine ist nicht genug

Die Historisierung aller Daten ist eine zentrale Funktion von OneSense.  Dabei ist das Ziel einfach beschrieben: Der User muss sich nicht um den Aufbau der Historie kümmern. Das übernimmt das System vollständig und unmerklich für ihn.

Im Pflegealltag werden Daten im Sinnzusammenhang bearbeitet, weswegen pro Stichtag verschiedene Informationen im System zu pflegen sind. OneSense unterstützt genau diese Arbeitsweise, indem der User nur einmal den Stichtag setzen muss. Danach zeigt OneSense (1) den historienkorrekten Stand der bereits bestehenden Daten und (2) ermöglicht die Eingabe der neuen Daten zu dem gewählten Stichtag.

Dabei muss der User sich zu keinem Zeitpunkt um die Konsistenz der Daten kümmern. OneSense löst automatisch alle Widersprüche auf, die durch die Pflege entstehen (selbstheilende Historie) und erstellt einen lückenlosen Verlauf der Daten.

Durch die aktive und automatische Heilung der Historie ist es möglich, auch Pflegefehler der Vergangenheit im Nachhinein richtig zu stellen. Eine Korrektur oder Änderung erfolgt dabei so, dass die alten (falschen) Informationen vollständig aus der Historie gelöscht werden und alle zukünftigen Auswertungen aus OneSense die korrigierten Werte zeigen. Diese jederzeitige Korrigierbarkeit ist ein wichtiges Ziel von OneSense.

Revisionssicherheit

Die Selbstheilung von Historien und die Korrigierbarkeit von Daten führen dazu, dass fehlerhafte Datenbestände verschwinden können. Unter fachlichem Aspekt ist dies notwendig und beabsichtigt. Unter dem Blickwinkel der Revision (Ziel: Nachvollziehbarkeit) ist eine weitere Variante der Historisierung notwendig: Das OneSense Tracking-Log.

Im Tracking-Log von OneSense werden alle Datenpflegen unabänderlich aufgezeichnet. Dabei dokumentiert OneSense den vollständigen Änderungsvorgang und erlaubt eine lückenlose Nachvollziehbarkeit aller Änderungen.

Zeitreisen

Ist das möglich? Ja – mit OneSense! Jeder User von OneSense kann sich frei in der Historie bewegen und darin „reisen“. Durch einfaches Setzen des Stichtages ändert OneSense ALLE Ansichten historienkorrekt und zeigt alle Daten so, wie sie zum Stichtag gültig waren. Dies gilt durchgängig für jeden Bereich.

Beispielsweise wird bei einer Zeitreise in die Vergangenheit der zum damaligen Zeitpunkt korrekte Unternehmensname ebenso ausgegeben, wie alle anderen damals gültigen Stammdaten. Auch alle Anteilsdaten, Verträge und sogar Dokumente werden historienkorrekt angezeigt. Eine Reise in die Vergangenheit zeigt also nicht nur den damaligen Geschäftsführer (Mandat und Person) eines Unternehmens, sondern auch seinen damals gültigen Vertrag als Dokument, etc.

Kurz: Beim Wechsel des Stichtages zeigt OneSense ausnahmslos alle Daten historienkorrekt und bietet auf dieser Basis, also mit echter Transparenz über die gesamte historische Datenkonstellation, die Möglichkeit einer historischen Datenpflege und -auswertung an.